DNUG_TeaserDie hedersoft GmbH hat sich entschieden, zum 01.01.2016 Mitglied einer der ältesten und größten Interessenvertretungen gegenüber IBM beizutreten und Mitglied der DNUG zu werden. Wer uns kennt kann und wird sich fragen: Warum erst jetzt? Und: Warum überhaupt? Die Antworten auf diese Fragen möchten wir in diesem Beitrag gerne geben.

Wir verfolgen den Werdegang der DNUG schon seit Jahren. Da wir in der Zeit vor hedersoft bei verschiedenen IBM Business Partnern gearbeitet haben wissen wir, wie die DNUG in den letzten 15 Jahren aufgestellt war und agiert hat. Aus verschiedensten Gründen war der Beitritt für uns nach der Gründung von hedersoft nicht attraktiv. Gespräche mit verschiedenen anderen Business Partnern und Kunden haben uns in unserer Einstellung bestätigt und uns bisher davon abgehalten, Mitglied zu werden.

Das vergangene Jahr steht jedoch für den Beginn eines umfänglichen Umbruchs bei der DNUG. Es wurde ein neuer Vorstand gewählt. Dieser besteht nun aus Stefan Gebhardt, Birgit Krüger, Daniel Reichelt, Jörg Rafflenbeul und Dr. Erik Wüstner. Allesamt langjährige Mitglieder der DNUG und allesamt der schweren Aufgabe bewusst, die dieser neue Vorstand zu bewältigen hat. Von der ersten Minute an wurden die Ärmel hochgekrempelt und es wurde damit begonnen, eine Bestandsaufnahme zu machen und die Probleme herauszufiltern und klar zu benennen. Es wurde jederzeit offen kommuniziert und die Mitglieder waren aufgefordert, eigene Ideen für die Lösung der Probleme und die zukünftige Ausrichtung der DNUG einzubringen. Der aufgeblähte Kostenapparat wurde und wird immer noch sukzessive zurückgefahren. Die Fachgruppen (früher: Arbeitskreise) werden wieder neu zum Leben erweckt. Die Konferenz geht neue Wege und wird sich zeitgemäßer aufstellen. Es wird versucht, wieder mehr regionale Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen auch in Zusammenarbeit mit bestehenden regionalen Gruppierungen wie bspw. der OpenUserGroup | Westfalen. Und dies ist nur ein Teil der Dinge, die der neue Vorstand anpackt und aus unserer Sicht in die absolut richtige Richtung lenkt.

Was uns aber am meisten imponiert hat, ist die Art und Weise und die Geschwindigkeit, mit welcher der neue Vorstand all diesen Themen angeht. Und das alles in der eigentlich für die Regeneration und der Familie zustehenden Freizeit! Wir als kleines Unternehmen fühlen uns in der neuen DNUG gut aufgehoben und denken, dass wir hier deutiche Mehrwerte erzielen und durch aktive Mitarbeit bspw. in Fachgruppen auch etwas zurückgeben können. Denn das Leben im Verein ist immer ein Geben und Nehmen!

Also: Wir sind dabei! Wir rufen an dieser Stelle alle IBM getreuen Business Partner und Kunden auf, diesem Vorstand und dem Verein insgesamt eine (neue) Chance zu geben. Lasst uns wieder eine starke Gemeinschaft werden, um unsere Interessen mit Gewicht bei der IBM zu vertreten.