Seit 2016 bringt Camapna & Schott gemeinsam mit der Technische Universität Darmstadt unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Buxmann eine jährliche Studie zum Thema Social Collaboration heraus. Es wurden 1418 Mitarbeiter aus verschiedenen Unternehmen in Deutschland und der Schweiz zu diesem Thema befragt.

Die Kernaussagen der Studie lauten:

  • „Der Einsatz von Social Collaboration (SC)-Tools fördert die Arbeitseffizienz von Mitarbeitern“
  • „Social-Collaboration-Tools können die Innovativität von Unternehmen erhöhen“
  • „Die Nutzung von SC-Tools beeinflusst die Kultur eines Unternehmens“
  • „Aktuelle technologische Trends sorgen für eine wesentliche Veränderung des digitalen Arbeitsplatzes“

Die Studie belegt, dass mehr Mitarbeiter die angebotenen Kollaboration-Tools genutzt haben aber auch, dass es einfacher wäre, wenn die Tools intuitiv genutzt werden könnten. Die Mehrwerte durch diese Werkzeuge müssen klar kommuniziert werden und es ist wichtig, dass die Führungskräfte als Vorbilder bei der Nutzung vorangehen. Je stärker die Manager die Kollaboration Werkzeuge nutzen, desto höher ist der Anteil der Mitarbeiter die diese nutzen. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die möglichst einfache Suche nach relevanten Inhalten. Das bestätigt die Annahmen, dass je mehr relevanter Inhalt in einem Enterprice Social Network (ESN) zu finden ist, je öfter wird es genutzt und umso effizienter ist es für den Mitarbeiter.

In 8 Szenarien wurden die wichtigsten Aktivitäten der täglichen Arbeit in einem Unternehmen zusammengefasst z.B. „Austausch von Dokumenten“ oder „Auf der Suche nach Wissen“. Mitarbeiter sollten hierzu auf einer Skala von 1- 7 Bewertungen abgeben. Diese „Reifegrad“-Skala zeigt an, wie stark die Technologien genutzt werden, wobei 1 keine Nutzung von digitalen Technologien anzeigt und 7 ausschließliche Nutzung von aktuellen Technologien. Der durchschnittliche Reifegrad liegt im Jahr 2018 bei 3,96 und ist damit höher als im Vorjahr (3.28)

Die Studie zeigt, dass ESN die Effizienz am Arbeitsplatz steigern, die Mitarbeiter wieder mehr Spaß an der Arbeit haben und zufriedener sind. Natürlich kann man ein ESN nicht von heute auf morgen einführen, aber man sollte sich damit auseinandersetzen und sein Unternehmen zukunftsfähig machen.