IBM Quickr ist eine Collaboration Software von IBM, die seit 2013 nicht mehr von IBM verkauft wird. Der Support wurde 2016 ebenfalls eingestellt.

In vielen Unternehmen wird IBM Quickr nach wie vor produktiv eingesetzt. Die aufgebauten Firmen-Bibliotheken über Bereiche, Räume und Unterräumen wurden im Laufe der Jahre reichlich mit Daten gefüllt, und sind immer noch für die Unternehmen enorm wichtig. Aufgrund von fehlenden Updates für diese Software werden evtl. Sicherheitslücken im System nicht mehr geschlossen und weiterer Browser-Support ist nicht mehr gegeben! Die Unternehmen sitzen auf einer tickenden Zeitbombe.

hs.QuickrShutdown wurde entwickelt, um die relevanten Daten aus Ihrer Quickr-Umgebung zu extrahieren und für die weitere Nutzung verfügbar zu machen. Im Anschluss können Sie die bereitgestellten Daten in ein neues System, wie bspw. IBM Connections oder O365/SharePoint migrieren. Die Strukturen Ihrer Bereiche, Räumen inkl. Unterräumen bleiben beim Export erhalten.

Metadaten werden mitverarbeitet, somit werden die Informationen wie der letzte Bearbeiter oder das letzte Änderungsdatum mit übernommen.

Sollen alle Versionen in das neue System übertragen werden oder nur die aktuelle (freigegebene) Version? Sie entscheiden welche Daten exportiert werden sollen. Über die feingranulare Konfiguration können Sie festlegen ob einzelne Bereiche bzw. Räume und innerhalb dieser nur einzelne Dateien bzw. Seiten extrahiert werden.

Quickr-Umgebungen können aus einer Vielzahl von IBM Notes Datenbanken, sprich Räume, bestehen. Das Herausfinden der „Netto“-Größe einer ganzen Umgebung, einzelner Bereiche, Räume und sogar Ordner ist jedoch schwer möglich. Über das Analysemodul von hs.QuickrShutdown können entsprechende Daten ausgelesen und zur Vorbereitung des eigentlichen Exports genutzt werden.

Mit der Simulationsfunktion können Sie Schwellenwerte (Größe von Bereichen, Länge eines Gesamtpfades, …), die auf Ihr Zielsystem zugeschnitten sind, konfigurieren. Das Ergebnis der Simulation zeigt Ihnen bis auf Dateiebene an, welche Probleme zu erwarten sind, denn Zielsysteme haben oftmals Restriktionen (z. B. die Größe einer Community in IBM Connections oder die Pfadlänge in Microsoft SharePoint).

Durch die Datenmengenanalyse können Sie die Restriktionen konfigurieren und genau erkennen wie die „Netto“-Größe einer Umgebung ist, die exportiert werden muss. So können Sie im Vorfeld ermitteln ob die Vorgaben im neuen System ausreichen oder die maximale Zeichenlänge einer Datei überschritten wurde.

Last but not least wird der gesamte Export detailliert protokolliert.

Die extrahierten Daten können Sie bspw. mit Hilfe des hs.Crawler in Ihr gewünschtes Zielsystem, wie IBM Connections, migrieren.

Sie haben Fragen zum Dreamteam hs.QuickrShutdown / hs.Crawler oder spezielle Fragen zum hs.QuickrShutdown? Sprechen Sie uns an.

DAS DREAMTEAM CRAWLER/QUICKRSHUTDOWN GOES O365 / SHAREPOINT!
IBM Connections ist ein tolles Tool aber auch andere Mütter haben hübsche Töchter! Daher freuen wir uns schon jetzt die nächste Version vom hs.Crawler anzukündigen! Somit können Sie jederzeit Ihre IBM Quickr Daten auch in die Microsoft Welt migrieren! Dabei ist es egal, ob Sie die Daten in die Office 365 Cloud oder in eine On Premises SharePoint Umgebung bringen möchten.

Kommen Sie zur EUROPEAN COLLABORATION SUMMIT vom 27. – 29. Mai in Wiesbaden und besuchen Sie unseren Stand. Wir zeigen Ihnen, wie man IBM Quickr Daten unkompliziert in die Microsoft Welt bringt! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, und vereinbaren Sie eine Termin.