Unser hs.Crawler wird immer besser. Wir haben fleißig gearbeitet und können nun die neue Version 1.6.5 freigeben. Eine neue Version bedeutet oftmals auch die Optimierung der Anwendung und genau das haben wir gemacht! Wir haben die Gelegenheit genutzt, das Fehlermanagement zu überarbeiten, was insbesondere bei großen Datenmengen in Migrationsszenarien zum Tragen kommt. Darüber hinaus ist ein Highlight, dass IBM Connections nicht mehr nur als Ziel genutzt werden kann, sondern gleichfalls als Quelle! Durch den engen Kontakt zu unseren Kunden wurden darüber hinaus erneut Wünsche und Anregungen unserer Kunden aus deren täglichen Arbeit mit dem hs.Crawler in die neue Version integriert.

Und das beinhaltet die neue Version 1.6.5:

Insbesondere bei der Migration von Daten möchten viele Unternehmen die Namen des Ersteller mit nach Connections übertragen. Diese Möglichkeit bietet der hs.Crawler schon länger. Doch was macht man, wenn der Ersteller nicht mehr im Unternehmen ist bzw. nicht mehr als User existiert? Beim Fallback kann man jetzt einen User definieren, welcher in diesen Fällen als Ersteller/Letzter Bearbeiter eingetragen wird. Der Rückfall auf den technischen Crawler-User entfällt somit.

Dateien aus dem Filesystem, die nach IBM Connections übernommen werden sollen, können nun direkt übergeben werden. Sie müssen nicht mehr in der Crawler Datenbank zwischen gespeichert werden. Gerade wenn eine große Menge an Files übertragen wird, erzielt man eine hohe Zeitersparnis und zusätzlich wird die hs.Crawler Datenbank nicht unnötig aufgebläht.

Connections als Quelle und Ziel direkt mit einem konkreten Szenario nutzen: Wikis in Connections sind ein toller Informationspool. Große Wikis können jedoch auf Dauer unübersichtlich werden und ab einer bestimmten Größe kommt IBM Connections für die Darstellung an seine Grenzen. Verschieben Sie alte oder inaktive Wiki-Einträge in ein anderes Wiki (z. B. in Form eines Archivs) oder führen Sie Wikis zu einem Wiki zusammen. So können z. B. alle Wikis der Abteilung „HR“, die ins Geschäftsjahr 2015 gehören, zusammengeführt und in einem „Archiv“-Wiki verschoben werden. Über detaillierte Suchmechanismen werden die zu verarbeitenden Wiki-Einträge identifiziert. Weiterführende Konfigurationsmöglichkeiten sind:

  •    Kopieren oder Verschieben (=nach dem Verschieben wird der Quell-Eintrag gelöscht oder beibehalten)
  •    Versionsübername (=Verarbeite nur die aktuell aktive Version eines Wiki-Eintrages oder alle Versionen)

Tags vereinfachen die Suche in Connections. Die Suche nach Tags wird insbesondere durch die verschiedenen Schreibweisen eines Tags erschwert. hs.Crawler bietet über eine Connections-weite Suche, aufgrund von Suchformeln oder der Einschränkung auf Elemente (Blogs, Wikis, Foren, …), die Möglichkeit Tags zu setzen oder zu entfernen. Somit können z. B. unterschiedliche Schreibweisen korrigiert oder auch bestimmte Tags, die immer vorhanden sein müssen, automatisch gesetzt werden, sofern diese fehlen.

Migrationsprojekte bedingen einer sorgfältigen Planung, bevor die eigentliche Migration durchgeführt wird. Oftmals erfolgt zunächst die Migration in ein Testsystem, bevor die eigentliche Migration in die Produktion erfolgt. hs.Crawler arbeitet aus diesem Grund mit sogenannten „Jobs“, welche die Übertragung in das Ziel, z. B. IBM Connections, bewerkstelligen. Jobs können in bestimmten Konstellationen in Abhängigkeit stehen. Kommt es während des Verarbeitungsprozesses zu Problemen war es bisher nicht „out-of-the-box“ möglich, die Verarbeitung erneut zu starten.
Über die neue Restore-Möglichkeit wird die Verarbeitung von Jobs wesentlich vereinfacht. Ob nun ein kompletter Lauf zurückgesetzt wird oder ob man „mittendrin“ neu aufsetzt. Große Migrationsaufgaben können besser bewältigt und Probleme besser nachvollzogen werden. Ein Highlight der Restore-Funktion ist die Veränderung von Job-Daten.

Metadaten von Jobs können einfach verändert werden. Somit besteht z. B. die Möglichkeit über Veränderung der Ziel-ID einer Community, die Übertragung in eine andere Community vorzunehmen, ohne die komplette Konfiguration zu ändern und den Einlese-Prozess erneut durchzuführen. Dieses ist ein Praxisbeispiel, da oftmals nicht genau bekannt ist, wieviel Platz eine Community noch hat, so dass im Testbetrieb über diesen Weg eine Community mit mehr Platz für die Verprobung genutzt werden kann.

Apropos!
Besitzen Sie noch IBM Quickr Instanzen? Nutzen Sie unser Produkt hs.QuickrShutdown, um die Daten aus Quickr auszulesen und übertragen Sie die Daten mit Hilfe des hs.Crawler in Ihre IBM Connections Umgebung!

Sie haben Fragen zum Dreamteam hs.Crawler / hs.QuickrShutdown oder zur neuen Version vom hs.Crawler? Sprechen Sie uns an.

CRAWLER GOES O365 / SHAREPOINT!
IBM Connections ist ein tolles Tool aber auch andere Mütter haben hübsche Töchter! Daher freuen wir uns schon jetzt die nächste Version vom hs.Crawler anzukündigen! Migrieren Sie aus den bekannten Quellen Ihre Daten in die Microsoft Welt. Ob über Office 365 in die Cloud oder On Premises nach SharePoint. Der Crawler beherrscht beide Wege!

Kommen Sie zur EUROPEAN COLLABORATION SUMMIT vom 27. – 29. Mai in Wiesbaden und besuchen Sie unseren Stand. Wir zeigen Ihnen, wie man IBM Notes oder IBM Connections Daten unkompliziert in die Microsoft Welt bringt! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, und vereinbaren Sie eine Termin.