Die Diktierfunktion gibt es bei Microsoft Word schon länger. Jetzt soll die Office Suite u.a. durch AI und Digital-Stift verbessert werden. Am 2. Oktober hat Microsoft mehrere neue Surface Produkte sowie neue Funktionen für die Office Suite vorgestellt.

So wird es ab Januar 2020 für O365 eine vereinfachte Möglichkeit geben, Audiodateien hochzuladen und per Audiotranskription in ein Word Dokument umzuwandeln. Dies würde Nutzern, die viel mit Audiodateien arbeiten und diese bisher sehr aufwendig bspw. nach Word übertragen, viel Zeit ersparen. Die Audiodateien werden ins OneDrive-Konto hochgeladen und dann über den Azure-Sprachdienst verarbeitet. Durch AI sollen sogar verschiedene Sprecher unterschieden und in einzelnen Blöcken dargestellt werden. Für die offline Apps soll die Funktion im Frühling 2020 kommen.

Doch Microsoft hat noch mehr im Gepäck. So kann man bald mit einem Digitalen Stift in Excel arbeiten oder einer Power-Point Präsentation Leben einhauchen. Auch neu wird der „Presenter Coach“ sein (zunächst nur in Englisch), mit dem man seinen „Präsentierstil“ verbessern kann. Im Probenmodus erhält man in Echtzeit Tipps z.B. zu Füllwörtern und Schnelligkeit.

Für die neuen „Surface Earbuds“ hat man sich ebenfalls eine Funktion ausgedacht, um diese auch für Geschäftskunden interessant zu machen. So soll man mit den Ohrstöpseln in Zukunft in PowerPoint Präsentationen arbeiten können. z.B. um direkt Untertitel einzuspielen oder diese als Foliennavigation zu nutzen.