Kurz nach der Übernahme der ICS Sparte am 1. Juli 2019 gab HCL bekannt, dass die IBM Smart Cloud für Connections am 16.07.2020 abgeschaltet wird. Man versprach den Kunden, Lösungen zu finden und sie bei der Migration zu unterstützen.

Am 30.10. wurden in einem Webcast nun die ersten HCL Cloud Hosting Partner (Managed Service Providern kurz „MSP“) benannt. Bisher sind es drei Anbieter mit prominic.net, ISW und Belsoft Collaboration. Weitere sollen noch folgen.

„Diese Organisationen haben Hand in Hand mit uns zusammengearbeitet, um folgendes aufzubauen:

  1. Private Cloud-Dienste für Mail, Anwendungen, Connections und Sametime.
  2. Ein mandantenfähiges öffentliches Cloud-Angebot für Connections, Engagement Center und Sametime Chat.

Für Kunden von Domino Apps on Cloud arbeiten wir an einem ähnlichen Private-Cloud-HCL-Angebot, das im Laufe dieses Jahres eingeführt werden soll. Details werden in Kürze verfügbar sein.“ heißt es im HCL Blog.

Die MSP’s haben ein Auswahlverfahren durchlaufen und müssen Mindestkriterien erfüllen wie bspw. Globale Rechenzentrumsfähigkeit, Möglichkeit des 24 Stunden Supports, mindestens 1HCL Master uvm. Preise können noch keine genannt werden, da die Vertragsprozesse mit HCL bisher nicht komplett abgeschlossen sind. Kunden wird empfohlen, sich mit den Cloud Hosting Partnern in Verbindung zu setzen. Des Weiteren werden viele Fragen im HCL Blog beantwortet.

HCL strebt eine 1:1 Datenmigration an, die mit verschiedenen Migration-Tools und -Services der Geschäftspartner angeboten werden. Für Kunden, die eine Rückkehr zu OnPrem in Betracht ziehen, wird es ebenso Angebote geben (bitte kontaktieren Sie hierzu Ihren Vertriebsmitarbeiter bei HCL).

Klar ist, dass nach dem 16.07.2020 kein Zugriff mehr auf die Daten in der IBM Smart Cloud möglich sein wird. Verbesserungen der Connections Cloud-Dienste in der IBM Smart-Cloud wird es laut HCL nicht mehr geben. Alle Neuheiten aus der Roadmap werden nicht zugänglich sein. Es werden nur die notwendigsten Updates zur Verfügung gestellt.