Vom 04-08.11.2019 findet in Orlando (USA) die Microsoft Ignite statt. In mehreren hundert Sitzungen bekommen die Besucher jede Menge Informationen über Entwicklung, Sicherheit und IT Architektur. Microsoft stellt seine Neuheiten vor, es gibt jede Menge Erfahrungsberichte und Weiterentwicklungen (z.B. das Microsoft Fluid Framework). Danach geht die Ignite auf Tour. Allein in Europa wird die Ignite on Tour in 10 Städten halt machen. London, Paris, Mailand und viele Städte mehr.

Für alle die nicht in Orlando sein konnten gibt es die verschiedenen Sessions auch als Aufzeichnung (z.B. die Keynote) oder Live  auf der Seite von Microsoft Ignite.

Das Framework Fluid von Microsoft wurde von Microsoft-CEO Satya Nadella in einer Keynote vorgestellt. „Es bietet drei Hauptfunktionen. Erstens werden Erfahrungen mit dem Fluid Framework das Co-Authoring von Web- und Dokumentinhalten für mehrere Personen in branchenführender Geschwindigkeit und Größe unterstützen. Zweitens bietet es ein komponentenbasiertes Dokumentmodell, mit dem Autoren Inhalte in kollaborative Bausteine ​​zerlegen, anwendungsübergreifend verwenden und in einem neuen, flexibleren Dokumenttyp kombinieren können. Drittens bietet das Fluid Framework Platz für intelligente Agenten, die mit Menschen zusammenarbeiten, um Text zu übersetzen, Inhalte abzurufen, Änderungen vorzuschlagen, Konformitätsprüfungen durchzuführen und vieles mehr. “ so heißt es im Blog von Microsoft.

Mit diesem Framework können mehrere Personen (Coautoren) gleichzeitig an einem Dokument arbeiten und dies fast in Echtzeit. Die Verzögerungen liegen im Bereich von 10-20 Millisekunden. Die User erhalten das Gefühl alle am gleichen Rechner zu arbeiten.

Microsoft Fluid Framework Vision Keynote Demo

Microsoft Fluid wird es zunächst nur in O365 geben. Microsoft bietet bereits eine Testversion für Schul- und Arbeitskonten in der amerikanischen Cloud an. Wann und ob die Testversion für die Europäische Cloud oder evtl. deutsche Cloud zur Verfügung gestellt wird, ist noch nicht bekannt.