Microsoft Teams ist gerade mal drei Jahre alt und doch aus vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Die Funktionen in Teams werden jeden Monat erweitert und die Entwicklung wird stark vorangetrieben. Microsoft gab Ende April bekannt, dass ca. 75 Millionen Nutzer täglich Teams nutzen. Die Zahl der Besprechungsminuten im April lag bei 4,1 Milliarden in ca. 200 Millionen Teams. Starke Zahlen, allerdings teilt Microsoft auch mit, dass jeder einzelne Nutzer und seine Minuten gezählt wurde. Wenn also 2 Personen aus einem Unternehmen an einem Tag in einem Meeting von insgesamt 10 Minuten waren, zählt Microsoft hier 20 min (2*10min) Besprechungszeit. So kommen sehr hohe Zahlen zustande, und durch die verstärkte Remote-Arbeit erhält Teams starken Zuwachs.

“In dieser Ära von Remote, haben wir in zwei Monaten eine digitale Transformation im Wert von zwei Jahren erlebt. Teams ermöglichen diese beschleunigte Transformation, indem sie den Mitarbeitern ein einziges Tool zum Chatten, Anrufen, Treffen und Zusammenarbeiten zur Verfügung stellen. Mit Teams als Drehscheibe für Teamarbeit entdecken unsere Kunden neue Gewohnheiten der Zusammenarbeit, von denen wir glauben, dass sie weit über diese Krise hinaus bestehen bleiben.“ heißt es in einem Blogpost von Microsoft

Doch was sind nun die Neuheiten bei Teams? Yammer kann jetzt in Teams als App angefügt werden. Allerdings heißt es hier nicht mehr Yammer sondern Communities. So kann der User jetzt mit der interaktiven App direkt aus Teams Unterhaltungen in Yammer führen.

In den einzelnen Teams können nun Tags hinterlegt werden. Damit müssen nicht mehr einzelne Personen genannt werden. Mit einem Tag können Teammitglieder einer Kategorie zugeordnet und mit @mention einfacher benachrichtigt werden. Ob und wie Sie Tags einrichten, können Sie sehr anschaulich auf der Webseiten des Microsoft-Supports nachlesen

Videokonferenzen wurden in den letzten Monaten mehr denn je genutzt. Bisher konnten sich vier Teilnehmer gleichzeitig sehen, Microsoft wird die Anzeige auf 9 Teilnehmer erhöhen. Da es bei mehreren Teilnehmern immer etwas schwer ist, sich zu Wort zu melden, können Nutzer bald “die Hand heben” (raise hands), indem Sie auf das Hand-Symbol der Besprechungssteuerungsleiste klicken. Bei “Microsoft 365 live” können nun bis zu 20.000 Teilnehmer an einer Videopräsentation teilnehmen. 50 Events können simultan über einen Mandanten gehostet werden, bis zu 16 Stunden lang. Dies gilt allerdings zunächst nur bis zum 01.07.2020.

Konnte der User bisher den Hintergrund nur “unscharf” einstellen, damit andere Teilnehmer nicht das Büro oder im Homeoffice das unaufgeräumte Zimmer sahen, so kann er jetzt aus einer Vielzahl verschiedener Hintergründe auswählen. Diese Funktion soll von April- Mai 2020 ausgerollt werden. Sollten Sie noch nicht in der Lage sein, den Hintergrund zu wählen, sollten Sie in Teams zunächst oben rechts auf Ihr Bild klicken und dann auf “Nach Updates suchen”. Bei der nächsten Besprechung sollten Sie nun den Hintergrund auswählen können. Wenn Sie eigene benutzerdefinierte Hintergründe bevorzugen, können Sie diese auch schon hinterlegen. Practical365.com hat dies schön anschaulich beschrieben.

Ab Juni 2020 werden User in die Lage versetzt, Meetings in einem separaten Fenster zu öffnen. Durch das Multitasking kann ein User während eines Meetings auf sämtliche Funktionen von Teams zugreifen, ohne das Meeting zu minimieren oder verlassen zu müssen. Die Unterstützung wird zunächst nur unter Windows verfügbar sein, Mac und Linux-Clients sollen folgen.