Microsoft entwickelt seine Anwendungen immer weiter. Im Juni wurden einige neue Funktionen für Microsoft Outlook angekündigt. So können ab August die Outlook Signaturen (Roaming-Signaturen) in der Cloud gespeichert werden, damit diese auf mehreren Windows Geräten zur Verfügung stehen und nicht nur auf einem Gerät. Wann und ob diese Funktion auch für OWA, Mac, iOS oder Android Geräte entwickelt wird ist leider nicht bekannt, wäre aber bestimmt eine sinnvolle Erweiterung und für viele Administratoren eine Erleichterung.

Wer kennt das nicht, eine Teams-Besprechung wird geplant und die Einladung verschickt. Sie drücken auf Senden, und stellen fest, dass die Einladung ohne den Link für die Teams Besprechung rausgeschickt wurde. Demnächst können die User (oder der Admin für das Unternehmen) eine Einstellung vornehmen, dass mit allen Besprechungseinladungen ein Teams-Link versendet wird. Ist dies eingestellt, hat der User die Möglichkeit, diesen Link für normale Besprechungen manuell zu entfernen – also genau anders herum. Es ist also abzuwägen, was das Unternehmen oder die einzelnen User häufiger nutzen.

E-Mails später zu versenden (verzögern) ist in der Desktop Version schon lange möglich, allerdings musste hierbei Outlook geöffnet sein, um die Mail zu versenden. Bald gibt es die Möglichkeit des späteren Versands einer Email auch in OWA.

E-Mails können in Zukunft mit Cortana über “Play my E-Mails” per Sprache verwaltet werden. In der mobilen App können die Emails vorgelesen und beantwortet werden. Desweiteren können Termine über Sprache verwaltet werden. Darüber hinaus können demnächst Umfragen direkt mit einer E-Mail versendet werden (über Einfügen).

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack dazu Organize your time and tasks hands-free with Play My Emails in Outlook

Weitere Ankündigungen können über die Roadmap von Microsoft eingesehen werden.