Microsoft hat wieder einige Updates ausgerollt.  Wir haben einige Neuheiten zu Teams bzw. zu Präsentationen für Sie zusammengestellt.

Die Aufnahme von Microsoft Teams Meetings ist nichts neues. Allerdings kann der Organisator nun schon bei der Planung einstellen, dass das Meeting aufgenommen werden soll. So kann dies nicht mehr vergessen werden. Bitte beachten Sie, dass die Aufnahme beim Eintritt des ersten Teilnehmers ins Meeting beginnt. Eine weitere Funktion, die sich gerade im Rollout befindet, ist die Live Transkription in Teams. Auch diese kann mit aufgezeichnet werden. Beide Funktionen müssen im Admin-Center freigegeben werden, sie werden nicht automatisch aktiviert. Des Weiteren soll es zukünftig möglich sein, 1:1 Gespräche aufzuzeichnen. Hierzu gibt es einen Power Shell-Befehl.

Besprechungen in Teams können nach Beginn für weitere Teilnehmer gesperrt werden. Die Funktion heißt “Lock the Meeting”. Hier ist nicht die Funktion des “Teilnehmer zulassen” gemeint, die im Wartebereich auf die Zulassung zum Meeting warten, sondern das Sperren weiterer Teilnehmer zur Teilnahme am Meeting. Dies kann allerdings nur der Organisator einstellen. Wie geht es? Sie gehen über die Teilnehmer zu den drei Punkten und können dann die Besprechungen sperren. Damit ist der Zugang  gesperrt und es können keine weiteren Teilnehmer mehr ins Meeting. Dies gilt nicht nur für “nicht direkt eingeladene Gäste” sondern auch für eingeladene Teilnehmer. Wofür ist diese Funktion gut? Mir fällt hier nur der Bildungsbereich ein, so das Schüler bzw. Teilnehmer, die zu spät kommen, nicht mehr ins “Klassenzimmer” dürfen. Die Teilnehmer die nicht mehr ins Meeting kommen, können im Nachgang nur noch die Aufzeichnung, sofern aufgezeichnet wird, bzw. den Chat einsehen.

PowerPoint live übersetzen wurde ausgerollt. Nun können Sie eine PowerPoint-Präsentation, die bspw. in Englisch gezeigt wird, ins Deutsche oder eine andere Sprache übersetzen. Sie können aber auch Ihre eigenen, bspw. deutsche Präsentationen damit ins englische übersetzen. Dies kann jeder Teilnehmer für sich selbst einstellen wie er das benötigt. Eine tolle Funktion die die Sprachbarriere beseitigt. Natürlich wird hier nur der Text der Präsentation übersetzt. Bilder/Screenshots mit Text können nicht übersetzt werden.

Anrufe bzw. Meetings können nun in Teams auf ein anderes Gerät übernommen werden. Wenn Sie bspw. von unterwegs am Handy an einer Teams Besprechung teilnehmen und sind im Büro angekommen bzw. im Homeoffice, können Sie die Besprechung nun auf dem PC/Laptop weiterführen. Dazu öffnen Sie dann einfach die Teams-App, dort wird Ihnen angezeigt, dass Sie bereits im Meeting sind. Sie erhalten dann die Abfrage ob Sie das “neue Gerät” mit ins Meeting reinnehmen möchten oder ob die Besprechung übertragen werden soll. Durch die Übertragung wird dann die Besprechung am Telefon beendet und am Laptop/PC übernommen. Dies wird von den anderen Teilnehmern evtl. noch nicht mal wahrgenommen.  Dies geht natürlich auch anders herum.

Aufgaben können nun direkt in einer Teams Unterhaltung erstellt werden. Die Aufgaben werden in Outlook bzw. im Planner gespeichert und verlinkt. Der Link führt Sie direkt zur Unterhaltung in der die Aufgabe erstellt wurde. 

Sollten Sie Teams-Besprechungen aus Outlook heraus planen, bekommen Sie bei mehr als 750 Teilnehmern eine Fehlermeldung das die Teilnehmer-Anzahl zu hoch ist. Diese können Sie umgehen, wenn Sie eine Verteilerliste verwenden.