Microsoft gibt jeden Monat neue Features bekannt. Wir haben einige rausgesucht, die bald kommen sollen.

Besprechungen gehören zum Alltag, werden aber inzwischen nicht mehr „nur“ online, sondern auch vermehrt hybrid veranstaltet. Bei einer Präsenz-Präsentation, vielleicht kennen Sie es aus eigener Erfahrung, spricht man oft mit „Händen und Füßen“. Durch Gestik und Mimik wird Ihre Präsentation lebendiger. Diese fehlen oft bei der Online oder Hybridpräsentation. Durch die neuen Präsentations-Modi in Microsoft Teams ist dies schon verbessert worden. Nun hat Microsoft eine weitere Funktion für Power Point in Entwicklung.

 Cameo heißt die neue Power Point Funktion, welche Microsoft Anfang 2022 freigeben möchte.

Mit Cameo können Sie Ihr Bild über die Kamera in die Teams-Präsentation einfügen damit die Zuschauer Ihre Mimik miterleben. Damit die Präsentation auch gelingt, können Sie dann auch den Speaker-Coach in Teams verwenden. Dieser soll ebenfalls Anfang 2022 verfügbar sein. Der Speaker Coach in Microsoft Teams arbeitet mit KI, um Ihnen bspw. Hilfen zum Sprechtempo zu geben oder auch dass Sie wieder Blickkontakt zum Zuhörer aufnehmen sollten. Den Speaker Coach kennen wir schon aus PowerPoint, wo er „noch“ Presenter Coach heißt. Sobald der Speaker Coach in Microsoft Teams bereitgestellt wird, wird der Presenter Coach in PowerPoint umbenannt, so dass es dann nur noch den Speaker Coach geben wird.

Was auch für viele User eine Erleichterung sein wird, ist die Push-to-talk Funktion in Teams-Besprechungen. Oft sind die Mikrofone auf Mute gestellt, da man in großer Runde „nur“ zuhört. Mit der neuen Funktion können Sie Ihr Mikro kurzfristig aktivieren, um bspw. eine Antwort zu geben. Mit der Tastenkombination STRG+Leertaste soll dies ab Oktober in Teams möglich sein.

Windows 11 ist in der Preview für Unternehmen im Insider-Programm veröffentlicht worden. „Kommerzielle Geräte, die für den Windows Insider Programm Release Preview Channel über die Seite Windows Update-Einstellungen oder über die Windows Update for Business-Richtlinie konfiguriert sind, werden Windows 11 automatisch als optionales Upgrade bekommen, sofern die Geräte die Hardwareanforderungen erfüllen und das optionale kumulative Update vom 1. September 2021 (KB5005101) erhalten haben. Wenn Sie ein Gerät nicht auf Windows 11 aktualisieren möchten, wählen Sie einfach „Vorerst auf Windows 10 bleiben“. An diesem Punkt wird stattdessen Windows 10, Version 21H2 angeboten. Kommerziellen Geräten im Release Preview Channel, die die für die Unterstützung von Windows 11 erforderlichen Hardwareanforderungen nicht erfüllen, wird stattdessen automatisch Windows 10, Version 21H2, angeboten.“ so heißt es in der Tech-Community von Microsoft.

Outlook erhält ein neues Feature „Arbeitszeiten„. Anfang nächsten Jahres können die User einstellen, wann und wie sie arbeiten. Diese Funktion erleichtert die Planungen von Meetings, da dann eingesehen werden kann, ob ein Kollege komplett Remote arbeitet oder bspw. nur halbtags. Mit der RSVP-Funktion können die Nutzer dann ebenfalls angeben, wie sie an der Besprechung teilnehmen möchten, online oder im Konferenzraum.

Wenn Sie sich für alle Neuheiten interessieren, können Sie diese auch auf der Roadmap von Microsoft finden.