DNUG_TeaserAm vergangenen Donnerstag, 03.11.2016, fand der erste DNUG Social Collaboration Fachgruppentag in den Räumlichkeiten des Ostdeutschen Sparkassenverbands in Berlin statt. Die Veranstaltung, gemeinschaftlich organisiert von den 3 Fachgruppen Social Collaboration, Cognitive Computing und Young DNUG, sprach alle an, die sich fachlich mit der Einführung und Betreuung von Social Business und Cognitive Computing im Unternehmen beschäftigen.

Der Vormittag war prall gefüllt mit fantastischen Vorträgen im zeitlichen Verlauf von einem Blick in die Zukunft bis hin zu aktuellen Situationen in Unternehmen. Den Anfang machte dabei Frau Dr. Anja C. Wagner mit Ihrer Keynote zum Thema „Berufswelt 4.0 – Fünf Gründe, warum 2020 in Unternehmen kein Stein mehr auf dem anderen stehen wird!„.

DNUG_2016-11-03__DSC9555

Globalisierung, Automatisierung, Arbeitskultur, Arbeitsorganisation und (Weiter)Bildung 4.0 sind nach Frau Dr. Wagner die entscheidenden Treiber dafür, dass sich die Arbeitswelt in nicht allzu ferner Zukunft im Zuge des Digitalen Wandels radikal verändern wird.

Einen Einblick in die nahe Zukunft im Bereich Cognitve Computing gewährten uns Arnd Layer und Jan Gröne in ihrem Vortrag mit dem Titel „Cognitive Collaboration – Status Quo und Ausblick„.

DNUG_2016-11-03__DSC9556

Personal Assistant und Beratender Experte lauteten hier die Stichworte zu dem, was IBM ICS auch im Zuge der Watson Work Strategie immer weiter forciert und uns im nächsten Jahr zur Verfügung stellen wird. Dies aber nicht nur in Watson Workspace, sondern auch in IBM Connections und IBM Verse und prinzipiell mit den Watson Work Services durch den Einsatz cleverer Entwickler auch in anderen Produkten.

Die Vortragsreihe endete mit dem Referat von Ralf Ortner und Thomas Rychlik, die uns Einblicke in die aktuelle IT-Landschaft des KDZ Wiesbaden gewährten und einen Ausblick in die weitere Sozialisierung derer gaben.

DNUG_2016-11-03__DSC9558

Unter dem Titel „Best Practise – Das KDZ Social Portal als gesicherte Austauschplattform – Erfahrungen und Ausblick“ konnten wir verfolgen, dass auch unpopuläre Entscheidungen dazugehören, wenn ein Unternehmen sich auf den Weg macht, ein Social Business zu werden. Das gilt umso mehr, wenn es sich bei dem Unternehmen um eine öffentliche Einrichtung handelt.

Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des World Cafés, in welchem an drei Thementischen munter zu verschiedenen Fragestellungen diskutiert wurde. Hier zeigte sich unter anderem, dass die Durchmischung von Kunden, Business Partnern und Studenten sehr befruchtend für alle Seiten sein kann und es zu Beiträgen und Ergebnissen kommt, die in anderen Konstellationen wohl kaum möglich gewesen wären. Folgende Thementische waren vorgesehen:

DNUG_2016-11-03__DSC9594

An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal bei allen Organisatoren, bei der DNUG, beim OSV und bei den Teilnehmern für eine nicht nur aus meiner Sicht sehr gelungene Veranstaltung. Den einzigen Kritikpunkt aus der Feedbackrunde zum Ende der Veranstaltung nehmen wir gerne auf und versuchen, beim nächsten Mal noch mehr Interessierte zusammenzubringen, um insbesondere den Austausch im von allen Seiten gelobten World Café noch reichhaltigen zu machen. Für ein erstes Mal ist eine Teilnehmerzahl von rund 40 Personen, wovon gut ein Drittel von den Studierenden gestellt wurde, schon recht ordentlich aber durchaus ausbaufähig!

DNUG_2016-11-03__DSC9520

Alle Bilder zur Veranstaltung sind auf Flickr zu finden. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Jörg Rafflenbeul für die fotografische Begleitung des Tages!

Am kommenden Donnerstag, 03.11.2016, findet in Berlin der erste DNUG Social Collaboration Fachgruppentag statt. Die Fachgruppen Young DNUG, Cognitive Computing und Social Collaboration haben sich zusammengeschlossen, um eine Brücke zwischen Uni und Wirtschaft zu bauen, über die Zukunft der Arbeitswelt nachzudenken und aktuelle Themen aus den Fachgruppen zu besprechen. Es wartet ein hochinteressantes Programm auf alle Interessierten. Hier ein kleiner Teaser:

Alle Kurzentschlossenen sind herzlich eingeladen, sich über Eventrbrite anzumelden. Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an DNUG Mitglieder wie an Nicht-Mitglieder.

Wir sehen uns in Berlin, ich freue mich!